Hund im Bett | ein "No-go"?

Montag, Mai 25, 2015


Ja ich gestehe, Molly darf mit in unser Bett und das jeden Abend. 

Warum eigentlich nicht?











Natürlich haben wir uns mit diesem Thema auseinandergesetzt, bevor der Mini-Mops bei uns einzog. Aber dann, schauten uns traurige schwarze Knopfaugen an, hörten wir leises jammern, kratze jemand lange an unserem Bett. Um es auf den Punkt zu bringen, wir hatten viele schlaflose Nächte hinter uns und das Durchhaltevermögen war doch sehr schnell verschwunden, mal von den Vorsätzen ganz zu schweigen. Eines Abends sagten wir "ok, diese Nacht darf sie mit ins Bett, aber morgen versuchen wir es wieder mit ihrem Bettchen". Im Nachhinein natürlich völliger Quatsch und es hat natürlich am nächsten Abend nicht geklappt. Und nun sind 2 Jahre um und sie schläft immernoch in unserer Mitte und wir bereuen es überhaupt nicht, wenn ich ehrlich bin, finde ich es sogar sehr toll!  

"Ich hatte Anfangs so oft das Gefühl, mich bei dieser Frage rechtfertigen zu müssen, gibt es denn nicht wichtigere Fragen, die man sich zur Hundeerziehung stellen sollte?!"


Warum möchte der Hund unbedingt mit in unser Bett?

Wenn man es sich mal ganz genau überlegt, kann man es doch keinem Hund übel nehmen, das Bett ist sehr bequem und alles riecht so stark nach Herrchen und Frauchen. Rein biologisch ist es noch verständlicher, Hunde meiden die Einsamkeit, suchen ständig Liebe, Wärme und Geborgenheit. Auch in der Wildnis suchen Tiere, gerade Nachts nach einem warmen gemütlichen Plätzchen, sich übrigens gegenseitig zu wärmen gehört da jede Nacht dazu


Der Hund im Bett, Ja oder Nein?

Bei dieser Frage gehen die Meinungen weit auseinander. Meine Meinung ist, ein Ja oder Nein gibt es bei dieser Frage nicht. Klar, ist es leichter einen Mops ins Bett zu lassen, anstatt die 40kg schwere Dogge. In dieser Hinsicht, sollte man ganz individuell seine Entscheidung treffen und sich auch klar sein, wenn der Hund mal im Bett ist, bekommt man ihn nicht wieder so leicht und schnell hinaus. Wenn man es wirklich nicht möchte, sollte man schon im Welpenalter damit anfangen und wirklich konsequent sein, ein Hund versteht keine Ausnahmen und es wird nur umso schwerer ihm das gemütliche Bett wieder abzugewöhnen. 

Unhygienisch?!

Als ich das erste Mal offen erzählt habe, anfänglich übrigens noch sehr leise und fast verschämt, dass Molly in unserem Bett schlafen darf, durfte ich mir einiges anhören. "Ih, das ist doch unhygienisch, der Hund ist doch so dreckig" oder "euer Hund wir dann sehr dominant und zum Rudelführer". Ganz klar, das sind Argumente, die einen erstmal zum Überlegen zwingen. Zum Thema Hygiene, ich kann nicht leugnen, dass Hunde auch mal Flöhe oder Zecken an sich haben, aber auch wir Menschen können  diese Ungeziefer mit in das Bett bringen. Ich suche Molly, gerade in der Zeckenzeit täglich ab, bei ihrem kurzen hellen Fell finden wir diese auch immer sehr schnell, aber wir hatten da bisher auch sehr viel Glück. Wenn sich doch mal eine Zecke im Bett verirren sollte, dann hoffe ich einfach, dass ich sie schnell finde. Was die Flöhe angeht, da muss ich etwas schmunzeln. Ich arbeite im Kindergarten und bin bei sowas ziemlich abgehärtet, das hält mich nicht ab Molly in`s Bett zu lassen. Natürlich, kann ich das voll und ganz verstehen, wenn jemand sagt, er möchte das aus hygienischen Gründen nicht. Ich selbst bin auch nicht der "gute Schläfer", gerade wenn es gegen die Morgendämmerung geht, merkt man dass Molly doch etwas unruhig wird, dann sucht sie wieder sehr starken Körperkontakt. Danach verfällt sie nochmal in einen Tiefschlaf und man bekommt den Langschläfer nicht mehr aus dem Bett. 

Ist der Hund ausreichend entwurmt, geimpft und auch sonst gepflegt, spricht überhaupt nichts dagegen, ihn ins Bett zu lassen, das ist meine individuelle Meinung


Rudelführer?!

"Ist mein Hund der Rudelführer, wenn er zu uns Menschen in`s Bett darf?" Das ist doch DER KLASSIKER unter den Fragen zur Hundeerziehung. Ich finde diese Frage wird sehr überbewertet und dramatisiert. Auch bei dieser Frage gehen die Meinungen wieder weit auseinander. Der eine sagt ganz klar, ein Hund darf nicht mit dem Ranghöchsten (Mensch) mit in das Bett, denn so wirft man sich dem Hund unter. Die anderen finden es völlig normal, wenn der Hund nach Nähe und einem weichen Plätzchen sucht. Ich schließe mich ganz klar dem Zweiten an. Der Hund kommt doch nicht in unser Bett um uns mit Schnarchgeräuschen zu dominiren. Und ich kenne mich mit Schnarchgeräuschen aus ;) Wenn die Hund-Mensch Beziehung stimmt, weiß der Hund, dass es nicht sein Bett ist. Falls der Hund aber den Ehemann aus dem Bett knurrt, wird es höchste Zeit zu handeln, schließlich stellt der Mensch die Spielregeln des Zusammenlebens auf. Der Hund knurrt nicht, weil er Macht oder Aggression ausüben will – er möchte seinen bequemen, herrlich warmen Platz schlichtweg nicht verlassen. Dieses Verhalten hinzunehmen und den Mann auf der Couch schlafen zu lassen, kann natürlich keine Lösung sein. Kommt man als Zweibeiner also ins Schlafzimmer und möchte selbst im Bett liegen, muss der Hund Platz machen.

 
Molly`s abendliches Ritual

Wir haben aus dem "ins Bett gehen" unser eigenes Ritual entwickelt. Ich habe euch ja schonmal in dem Artikel aus der Spielzeug-Blogparade Molly`s Froschi gezeigt. Dieser Froschi schleppt sie jeden Abend mit ins Bett. Erst wird er geschüttelt, an ihm gezerrt dran rum gebissen und dann kommt Molly in ihre "Ruhephase". Sie nuckelt sich regelrecht in den Schlaf, der Froschi wird am Auge gepackt und sie schläft mit ihm im Mund ein, ich amüsiere mich jeden Abend köstlich über dieses Ritual. Natürlich ist es für mich auch ein tolles Gefühl von Geborgenheit, Vertrautheit und Wärme neben meinem kleinen Mops einzuschlafen, es ist auch schlicht und einfach zur Gewohnheit geworden. Ihr leises Schnarchen und verzücktes Quietchen beruhigen mich sehr und bringen mich leichter in den Schlaf, unglaublich oder? Ich habe mir mittlerweile angewöhnt, mich nicht mehr rechtzufertigen, wir haben diese Entscheidung getroffen und ich genieße es sehr, Molly so nah bei mir zu haben.

Wie sind eure Meinungen zu dem Thema Hund im Bett | ein "No-go"?


Quellen:
http://www.miteinanderlernen.de/irrtum-4-hunde-gehoren-nicht-ins-bett/ 
http://www.haustiere-wissen.de/sollten-hunde-mit-im-bett-schlafen.html

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Unsere Muckels dürfen auch ins Bett. Das hat sich eher zufällig ergeben, anfangs hat jeder von sich aus in seinem Körbchen geschlafen, nach und nach sind sie dann ins Bett gewandert :-) Ich habe da absolut nichts gegen, im Gegenteil, ich finde das super gemütlich. Auch wenn man es wirklich nicht für möglich hält wie viel Platz so ein 5kg Hund braucht *lautlach*
    Anfangs war Viktor etwas skeptisch, aber generell hatte er nichts dagegen (hätte ihm auch nicht sooo viel gebracht ;-) ), mitlerweile hat er sich dran gewöhnt.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich, wir könnten ohne Molly wahrscheinlich erstmal gar nicht mehr einschlafen, es ist einfach zu einer tollen Gewohnheit geworden. Auch wenn sie mir manchmal doch etwas schlaf raubt, genießen wir die abendliche Kuschelzeit sehr.

      Liebste Grüße Rebecca mit Molly

      Löschen
  2. Da ich mit meinem Hund zusammen leben tue, entscheide auch ich, wie dieses Zusammenleben aussieht. Das Gequake anderer Leute interessiert mich da nicht die Bohne.

    LG Andrea mit der hochherrschaftlichen Linda... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du voll und ganz recht! Ich hab mir das mittlerweile total abgewöhnt, sollen die Leute doch denken was sie wollen ;)

      Liebste Grüße Rebecca mit Molly

      Löschen
  3. Also, ich weiß gar nicht wie oft ich mich schon rechtfertigen musste weil meine beiden Hunde mit im Bett schlafen! Mittlerweile ist es mir aber pupsegal was andere sagen! ICH finde es schön wenn ich abends mit den beiden einschlafen kann und morgens mit den Knuddelnasen wieder aufwachen kann! Gut, ich überziehe min 1x wöchentlich das Bett und es wird täglich abgesaugt aber das ist es mir tatsächlich wert :) Und zu dem Thema Rudelführerverhalten sag ich nur: wenn wir mal unsere Ruhe haben wollen dann wissen die 2 Bescheid und verkrümeln sich :) vor allem wenn die 2 kurz vorher im Garten waren und noch nasse Pfoten haben. Dann möchte ich die 2 nämlich auch nicht im Bett haben ;)

    Während ich diese Zeilen schreibe liegen die beiden wahrscheinlich auch schon wieder im Bett und erholen sich von dem langen Pfingstwochenende ;)

    Ganz liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das 1xwöchentliche Bett abziehen, kenne ich nur zu gut :D
      Aber auch das nehmen wir seeeeehr gerne in Kauf.
      Ich wünsche euch noch ganz viele gemeinsamen Kuschelstunden im Bett ;)

      Liebste Grüße Rebecca mit Molly

      Löschen
  4. Bis vor kurzem durfte ich im Bett nächtigen, aber derzeit haben Frauli und ich ein ernsthaftes Rangfolgeproblem zu klären und daher nächtige ich in meiner Box. Aber das macht nix, ich liebe die Box und schlafe da sehr gut drin. Ich bin dicht bei Frauli, weil die Box direkt beim Bett steht und fühle mich da sehr wohl - wobei es im Bett noch bequemer war. Hoffentlich kriegen wir das Problem wieder hin und ich darf wieder ins Bett....

    Flauschige Umpfötelung
    Shiva Wuschl - die nach der Weltherrschaft gegriffen hat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shiva,
      ich wünsche euch ganz viel Glück, dass ihr das "Problem" wieder in den Griff bekommt und du ganz bald wieder mit ins kuschelige Bett darfst :)

      Löschen
  5. Mein Hund im Bett- niemals!
    Jaja, vier Monate habe ich das durchgehalten und dann bekam mein kleines Indianermädchen Zwingerhusten an einem Sonntagabend und hat sich die Seele ausgehustet-- an dem Abend durfte sie ins Bett-- und durfte bleiben.
    Zu dem Zeitpunkt durfte sie zwar immer schon auf auf das Sofa, davon hatte sie aber nie Gebrauch gemacht - und überhaupt war sie überhaupt nicht schmusig.
    Seitdem sie aber im Bett schlafen darf ist sie viel verschmuster und sucht abends immer den Körperkontakt--
    Sie schläft aber von sich aus am Fußende und geht auch wenn es ihr zu warm ist,kommt aber morgens zum Begrüßen wieder ins Bett.
    Dafür muss sie aber gelegentlich in die Badewanne :-)
    Missen möchte ich sie aber nicht mehr.
    Und wenn sie mal nicht mitbekommt, dass ich schon schlafen gehe-- rufe ich sie mir auch ins Bett :-D
    Liebste Grüße Lizzy und Emmely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und wenn sie mal nicht mitbekommt, dass ich schon schlafen gehe-- rufe ich sie mir auch ins Bett :-D"
      Da muste ich gerade so schmunzeln :D Ich ertappe mich total oft dabei, Molly zu rufen oder (ja ich gestehe) zu wecken, dass wir "zusammen" ins Bett gehen :D

      Liebste Grüße Rebecca mit Molly

      Löschen
  6. Können wir noch ein paar Molly-Schlafbilder sehen? Bittttteeeee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seeeeeeehr gerne :D Na das wäre doch mal eine Idee für einen eigenen Post?! :)

      Löschen
  7. Ringo schläft natürlich auch mit im Bett. Am Anfang durfte er es noch nicht, da der Hund ja niemals mit ins Bett sollte... alle Freunde haben schon gesagt, dass er irgendwann bestimmt mal ins Bett darf... Und so kam es dann, dass ich alleine zu Hause war für eine längere Zeit und alleine im großen Bett ist ja doof, also durfte Ringo heimlich ins Bett wenn Herrchen nicht da war. Dann war ich aber für vier Wochen in den USA und wer war dann ein Gast im Bett? - Ringo! Seitdem schläft er bei uns im Bett und auch mit 35 kg geht das schon irgendwie obwohl Molly mir wahrscheinlich manchmal lieber wäre. ;)

    Liebe Grüße
    Ann-Christin

    AntwortenLöschen

Danke fürs vorbei schauen ♥

Danke fürs vorbei schauen ♥

Social Media

Like us on Facebook